Zum Hauptinhalt springen

Next Generation
Forum 2022

WESTWIND 2022  lädt10  junge Theaterschaffende aus dem deutschsprachigen Raum zum Forum Next Generation 2022 ein.

Seit 2009 wird die „Next Generation“ zu WESTWIND eingeladen. Auf die bundesweite Ausschreibung bewerben sich in der Regel 40 bis 50 Berufsanfänger:innen und Studierende aus Bereichen wie Dramaturgie, Regie, Schauspiel, Tanz, Musik, Ausstattung, Kultur- und Theaterpädagogik, Kulturmanagement, Bewegungstheater, Neue Medien, Film, Szenisches Schreiben und Germanistik.

Die Teilnehmenden bilden 2022 unter der Leitung der Performerin, Autorin und Dramaturgin Antigone Akgün ihr eigenes Forum Next Generation. Forumsintern wird die Auseinandersetzung über das Theatertreffen, das Theater für Junges Publikum, über den eigenen Kunstbegriff, sowie Berufsvorstellungen, deren Umsetzung und entsprechende Ziele geführt. Das Forum besucht gemeinsam alle Inszenierungen, die Veranstaltungen des Rahmenprogramms und nimmt an den Inszenierungsgesprächen teil. WESTWIND 2022 versteht sich ausdrücklich als Kontaktstelle zwischen der Next Generation und bereits etablierten Theaterschaffenden. Hierzu sind auch 2022 wieder verschiedene Formate geplant. U.a. lädt das Next Generation Forum am Mittwoch 15. Juni um 21:30 Uhr alle Festivalbesucher:innen in das Theaterrevier II zum Next Generation Abend ein.

 

Leitung: Antigone Akgün
Assistenz: Pauline Weeke
Mit: Ariana Battaglia, Bella Enderlein, Kathrin Frech, Marcel-André Friebe, Marlene-Sophie Haagen, Laman Leane Israfilova, Robin Plenio, Leonie Rohlfing, Nele Wagener, Merle Zurawski

 

Antigone Akgün

(*1993) arbeitet freischaffend als Autorin, Performerin und Regisseurin an deutschen Stadttheatern, wie auch in der freien Szene. Nach einer Schauspielausbildung in Griechenland, studierte sie Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Griechische Philologie, Klassische Archäologie und Philosophie in Frankfurt, sowie den Dramaturgie-Master an der Hessischen Theaterakademie. In ihrer künstlerischen Praxis beschäftigt sie sich mit der Überschreibung kanonischer Literatur und versucht, marginalisierte Positionen sichtbar zu machen, so war sie 2021 mit ihrem Stück „Das Erste Festmahl“, welches die Erlebniswelt nicht-normativer Frauen*körper beleuchtet, nominiert für das Hans-Gratzer-Stipendium am Schauspielhaus Wien. Darüber hinaus leitet sie seit 2022 das Blog des Theatertreffens der Berliner Festspiele und ist in mehreren Jurys tätig (u.a. Theatertreffen der Jugend, Festival Augenblick Mal!, Kulturreferat der Stadt München, Kulturamt der Stadt Wiesbaden).

Teilnehmer:innen

Ariana Battaglia

Details

Laman Leane Israfilova

Details

Bella Enderlein

Details

Kathrin Frech

Details

Marcel-André Friebe

Details

Marlene-Sophie Haagen

Details

Robin Plenio

Details

Leonie Rohlfing

Details

Nele Wagener

Details

Merle Zurawski

Details